Post Image
05. Jun, 2019

Anforderungen an ein modernes Datenbankmanagementsystem


Jede moderne Business Applikation arbeitet im Kern mit der Manipulation von Daten. Diese Daten werden in einer Datenbank gespeichert.

Eine Datenbank (oder Datenbankanwendung) besteht wiederum aus zwei Teilen:

  1. einem Datenbankmanagementsystem (DBMS, Datenbankverwaltung),
  2. der gesamten Menge der zu verwaltenden Daten, der Datenbank im engeren Sinne.

Das Datenbankmanagementsystem ist meistens der Business Applikation gleichzusetzen, da dieses in der Regel als das Nutzerinterface agiert.

Im weiteren sollen Anforderungen an so eine moderne Datenbankapplikation genauer definiert werden und eine Entscheidungsgrundlage für das optimale System liefern.

Team

Die meisten Unternehmen bestehen aus mehreren Personen. Eine Datenbankapplikation sollte also - ausgenommen der Fall eines Einzelunternehmers - einen parallelen Zugriff für mehrere Nutzer (“Multi-User”) erlauben. Diese Funktion schließt in den meisten Fällen noch die Möglichkeit der Verwaltung von Nutzergruppen und individuellen Zugriffsrechten mit ein. Moderne Systeme arbeiten außerdem in Echtzeit, um einen einheitlichen Datenbestand unter allen Nutzern zu gewährleisten.

Webbasiert

Webbasierte Software ist reiner Desktopsoftware in mehreren entscheidenden Punkten überlegen. Zum einen wird das Risiko eines Datenverlustes enorm minimiert, da die Daten Zentral in einem gesicherten Rechenzentrum und nicht lokal auf einem Server innerhalb eines Unternehmens gespeichert werden. Häufig werden auch regelmäßige Sicherungen der Daten erstellt um weitere Risiken zu minimieren. Ein weiterer Vorteil webbasierter Datenbanksysteme besteht in der dauerhaften Verfügbarkeit: es kann zu jeder Zeit von jedem Gerät aus auf das System zugegriffen werden. Hierbei spielen besonders Smartphones und Tablets eine entscheidende Rolle, da Mitarbeiter immer mehr auf diese Geräte ausweichen.

Erweiterbarkeit & Schnittstellen

Viele Datenbankmanagementsysteme und “nischigere” Standardsoftware basieren auf geschlossenen Systemen die in vielen Fällen nicht mal eine eigene Schnittstelle besitzen. Da die zukünftigen Anforderungen von Geschätsprozessen schwer vorauszusagen sind, sind die meisten Unternehmen mit einem System das zumindest eine Schnittstelle besitzt um Daten herunter - und hochladen zu können besser bedient. Manche Datenbankanwendungen können außerdem von in-House Entwicklern erweitert und angepasst werden. Dies spart den Zukauf teurer Drittmodule oder im Schlimmsten Fall sogar das Erwerben einer neuen Software.

Nutzbarkeit & Ästhetik

Ein vor allem in Deutschen Unternehmen häufig unter den Tisch gekehrter Aspekt sind die Ästhetik des Interface und die Nutzbarkeit einer Applikation. Da viel Aufwand in die Lösung eines bestimmten Problems gesteckt wird, fehlt häufig die Zeit zur Entwicklung ästhetisch ansprechender Oberflächen und durchdachter Nutzerführung. Dies führt jedoch häufig zu Frust innerhalb der Mitarbeiter, da viel Zeit damit verbracht wird unlogische Prozesse zu erlernen oder graue, eintönige Oberflächen den Spaß an der Arbeit nehmen.

Weitere Aspekte

Regelmäßige Backups sollten, wie bereits erwähnt, ein Bestandteil jeder Datenbankapplikation sein. Dazu gehört auch die Funktion, Daten, häufig im Excel- oder CSV Formt, importieren und exportieren zu können. Das Thema Datenschutz und Sicherheit, führt heutzutage häufig zu zittrigen Knien und feuchten Handinnenflächen, sollte aber Grundbestandteil jeder modernen Software sein. Dabei spielen vor allem der Speicherort der Daten und eine Auftragsverarbeitung mit dem Softwarelieferanten eine Hauptrolle.


Sollten Sie Interesse an einer individuellen Datenbankapplikation ab 150 € oder sonstige Fragen an der Softwarefront haben, helfen wir Ihnen gerne weiter! Über unseren interaktiven Projektplaner können Sie sich mit wenigen Klicks ein Angebot einholen.